24. Novem­ber 2014

Ferienfreizeiten waren erfolgreich — Kinder- und Jugendarbeit in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Seit Jah­ren setzt sich die CDU für die Kin­­der- und Jugend­ar­beit in unse­rer Stadt ein. Im Stadt­rat und in den städ­ti­schen Aus­schüs­sen wur­de das stets betont. Dass uns das The­ma sehr wich­tig ist, haben wir in unse­rem Sach­pro­gramm zur Kom­mu­nal­wahl beson­ders unterstrichen.

Ein Zuge­winn durch die Jugend — Die Jugend ist unse­re Zukunft. Für die­se Zukunft wol­len wir uns ein­set­zen. Unse­rer Jugend, also unse­rer Zukunft, das Leben in unse­rer Stadt lebens­wer­ter zu machen, ist Ziel­set­zung unse­rer Poli­tik. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat sich im Bereich der städ­ti­schen Jugend­ar­beit viel getan. ins­be­son­de­re die Fort­füh­rung der OKUJA (offe­ne Kin­­der- und Jugend­ar­beit) in den Stadt­tei­len und im Mehr­ge­nera­tio­nen Haus. Die­se Ange­bo­te wol­len wir bei­be­hal­ten und wei­ter ausgestalten.“

Die CDU-Frak­­ti­on ist mit der Arbeit der OKUJA ins­ge­samt sehr zufrie­den und bedankt sich bei den akti­ven Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern. Ein Bau­stein der Jugend­ar­beit, der auch zur Ent­las­tung von Fami­li­en und zur Bil­dung von Kin­dern bei­trägt, ist das The­ma „Jugend­frei­zei­ten“. Die sozi­al­po­li­ti­sche Spre­che­rin Dr. Annet­te Gies freut sich, dass so vie­le Kin­der und Jugend­li­che in die­sem Jahr an den Feri­en­frei­zei­ten teil­neh­men konn­ten. Zudem ist es sinn­voll, dass die Ver­an­stal­tun­gen dezen­tral statt­fan­den und die Teil­neh­mer an ihren Orts­teil bin­den. Beson­ders lobens­wert ist, dass auch die klei­nen Stadt­tei­le berück­sich­tigt wur­den, wie in der Stadt