3. Juli 2015

Stellungnahme von Peter Diewald: Bürgerservice-Büro Ahrweiler

In der Stadt­rats­sit­zung am 22.06.2015 gab Peter Die­wald für die CDU- Stadt­rats­frak­ti­on TOP Bür­­ger­­ser­­vice-Büro Ahr­wei­ler fol­gen­de Stel­lung­nah­me ab:

Herr Bür­ger­meis­ter, die Her­ren Bei­geord­ne­ten, mei­ne Damen und Herren!

Wie wir bei der Ertei­lung unse­res Prüf­auf­tra­ges im Vor­jahr schon her­aus­ge­stellt haben, geht es uns bei der Schaf­fung eines sol­chen Bür­­ger­­ser­­vice-Büros in Ahr­wei­ler einer­seits dar­um, dem demo­gra­fi­schen Wan­del gerecht wer­dend, mehr Bür­ger­ser­vice vor Ort zu leis­ten, ande­rer­seits aber auch für die Pro­duk­te und Ange­bo­te der städ­ti­schen Töch­ter Ahr­tal­wer­ke und Heil­bad GmbH eine Platt­form im zweit­größ­ten Stadt­teil zu schaf­fen. Die­ses Ansin­nen wur­de ja grund­sätz­lich auch von gro­ßen Tei­len des Rates genau so gese­hen. Unter­schied­li­che Auf­fas­sung bestand aber im Zusam­men­hang mit der Ört­lich­keit, für die wir zunächst das alte Rat­haus am Markt vor­ge­se­hen hat­ten, wel­ches die SPD aber bei­spiels­wei­se lie­ber einer wirt­schaft­li­chen Ver­wer­tung zufüh­ren würde.

Nun hat der Zufall uns allen eine opti­ma­le Lösung in die Hand gespielt. Vom Ahr­tal­tou­ris­mus gemie­te­ter aber unge­nutz­ter Raum im Blan­karts­hof, der ursprüng­lich einer Unter­ver­mie­tung an die DEHOGA hät­te zuge­führt wer­den sol­len, wur­de von die­ser nicht mehr bean­sprucht und steht daher nun als alter­na­ti­ver Raum für das Bür­­ger­­ser­­vice-Büro zur Ver­fü­gung. Ange­neh­mer­wei­se ist die Räum­lich­keit nahe­