9. Juli 2021

Bebauungsplan Schulzentrum Bachem

Sehr geehr­ter Herr Bürgermeister,

sehr geehr­ten Damen und Herren,

im wei­te­ren Ver­lauf der Sit­zung haben wir unter Tages­ord­nungs­punkt 10 einen Beschluss zum Neu­bau des Hal­len­ba­des zu tref­fen. Auf den ers­ten Blick haben die­se bei­den Tages­ord­nungs­punk­te nichts mit­ein­an­der zu tun. Auf den zwei­ten Blick jedoch sehr viel.

Die ers­te Ver­bin­dung besteht dar­in, dass die Flä­che zur Refi­nan­zie­rung des Hal­len­ba­des bei­trägt. Also einen sozia­len Nut­zen für unse­re gesam­te Stadt und sei­ne Bevöl­ke­rung hat. Folg­lich dann doch eine recht augen­schein­li­che Ver­bin­dung, die öffent­lich nicht erst heu­te dis­ku­tiert wor­den ist, son­dern die die Schwimm­bad­dis­kus­si­on bereits seit min­des­tens 4 Jah­ren begleitet.

Ein wei­te­rer sozia­ler Nut­zen, der dem ent­spricht, was in die­ser Stadt und in die­sem Rat seit lan­gem dis­ku­tiert wird, ist Schaf­fung von geför­der­tem und preis­ge­bun­de­nen Wohnraum.

Wir kön­nen an die­ser Stel­le zwei Zie­le der städ­ti­schen Poli­tik ide­al mit­ein­an­der in Ein­klang bringen.

Natür­lich bringt ein Neu­bau auch Ver­än­de­rung mit sich. Wir schät­zen die­se Ver­än­de­rung aber als posi­tiv ein und sehen in die­sem Pro­jekt eine Berei­che­rung für unse­re gesam­te Stadt, aber auch und vor allem für den Stadt­teil Bachem. Dem hat auch der Orts­bei­rat mit sei­ner ein­stim­mi­gen Ent­schei­dung für das Pro­jekt Aus­druck verliehen.

Die­se Stadt befin­det sich mit die­sem Pro­jekt auf einem guten Weg in die Zukunft. Natür­lich wird es, wie bei jedem Weg der neu beschrit­ten wird, auch auf die­sem Pfad Stei­nen und Uneben­hei­ten sowie Ängs­te und Vor­be­hal­te geben. Die Stei­ne gehö­ren bei­sei­te geräumt, die Uneben­heit aus­ge­gli­chen sowie Vor­be­hal­te und Ängs­te ernst­ge­nom­men. Wir sind der Über­zeu­gung, dass dies im gemein­sa­men vor­an­schrei­ten von Stadt und Pla­nern mit den Anwoh­nern als Weg­ge­fähr­te