9. Juli 2021

CDU-Stellungnahme zu TOP 8 und 9 Stadtratssitzung am 08.07.2021

Sehr geehr­ter Herr Bürgermeister,

sehr geehr­te Damen und Herren,

mit der Ein­stel­lung des am 21.03.2016 ein­ge­lei­te­ten Bebau­ungs­plan­ver­fah­rens ver­ab­schie­den wir uns end­gül­tig von einer größ­ten­teils gewerb­li­chen Nach­nut­zung des ehe­ma­li­gen Vor­n­­ber­­ger-Gelän­­des durch  einen geplan­ten zusätz­li­chen Voll­sor­ti­men­ter, wei­te­ren Ein­­zel­han­­dels-Fach­­mär­k­­ten sowie gas­tro­no­mi­schen Nut­zun­gen , wel­che nega­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf vie­le klein­tei­li­ge Nut­zun­gen der Innen­stadt, aber auch unse­res Kauf­hau­ses Moses nach sich gezo­gen hätten.

Ver­drän­gungs­wett­be­werb, Geschäfts­auf­ga­ben, Leer­stän­de und ein all­ge­mein nega­ti­ves Stadt­bild wären die Fol­ge gewe­sen, die wir alle früh­zei­tig erkannt haben und die Ver­wal­tung beauf­tragt haben, nach bes­se­ren Lösun­gen zu suchen.

Mit dem jetzt vor­lie­gen­den Ent­wick­lungs­kon­zept der Fir­ma 4 L Pro­jekt GmbH & Co. KG soll ein zusätz­li­cher Fre­quenz­brin­ger neben wei­te­ren gewerb­li­chen Ein­zel­han­dels­nut­zun­gen ange­sie­delt wer­den, der auf­grund sei­nes gestraff­ten Sor­ti­ments viel Frei­räu­me für wei­te­ren kurz- und mit­tel­fris­ti­gen Bedarf lässt, wel­cher in der fuß­läu­fig gut erreich­ba­ren Kern­stadt durch Fach­ge­schäf­te abge­deckt wer­den kann. Durch die Schaf­fung von zusätz­li­chem Wohn­raum, ins­be­son­de­re im Bereich des Miet­wohn­raums ent­ste­hen vie­le neue Woh­nun­gen für alle Genera­tio­nen, die den Wunsch haben, mög­lich